zum Inhalt springen

zur Navigation springen

„Mir passiert schon nichts“ - 6 Tipps für einen sicheren Fahrstil im Winter

„Mir passiert schon nichts.“ – bedenken Sie, dass Sie nicht nur für Ihre eigene Sicherheit verantwortlich sind. Ihr sicherer Fahrstil im Winter kann Unfälle vermeiden. Deshalb sollten Sie die folgenden 6 Tipps aufmerksam lesen.
Tipp 1: Langsames fahren und Zeitmanagement
Auf glatten Straßen ist höchste Vorsicht geboten. Planen Sie unbedingt ein paar Minuten mehr ein, damit sie nicht in Eile oder Zeitnot geraten und unnötige Überholmanöver vermieden werden. Um das Durchdrehen von Winterrädern zu umgehen, sollten Sie langsam und im 2. Gang anfahren.
Tipp 2: Drei Mal Abstand halten
„3 x Auto“ - Experten raten, einen drei Mal so großen Sicherheitsabstand wie gewöhnlich einzuhalten. Das liegt daran, dass durch die glatten Straßen ein längerer Bremsweg entstehen kann. Überdies sollten Sie vorsichtiger lenken und behutsam Gas geben. Ein PKW, der ins Schleudern gerät ist nur sehr schwer unter Kontrolle zu bringen. Deswegen ist der Abstand zu anderen Autos besonders wichtig.
Tipp 3: Frühzeitiges Schalten
Das frühzeitige Schalten ist entscheidend. Fahren Sie im Schnee lieber untertourig. So wird ein unnötiges Durchdrehen der Reifen vermieden und die Sicherheit für alle Verkehrsteilnehmer stark erhöht. Machen Sie sich bewusst, dass Sie auf einer vereisten Fläche fahren, auch wenn diese nicht direkt als „vereist“ und „glatt“ ersichtlich ist.
Tipp 4: Streusalz im Winter
Streusalz dient eigentlich zur Sicherheit, um den Schnee aufzutauen und glatten Straßen Grip zu verleihen. Doch auch hier kann es zu Gefahrensituationen kommen. Auf gestreutem Boden sollte man gelegentlich abbremsen, um die Bremswirkung auszutesten. Wenn der Winter vorbei ist, sollte man eine Unterbodenwäsche in der Waschanlage vornehmen um das Salz von dem kompletten Wagen zu entfernen.
Tipp 5: Spurrillen vermeiden
Spurrillen sind oftmals prädestiniert dafür schnell zu vereisen. Versuchen Sie auf der Straße etwas versetzt zu fahren, um nicht direkt in die Spurrillen zu geraten. Auch wenn es sich als mühselig entpuppt. So können Sie sicherer auf den winterlichen Straßen fahren und sind einer Gefahrenquelle erfolgreich aus dem Weg gegangen.
Tipp 6: Schleudern, Bremsen und Safety-Poise
Sie geraten ins Schleudern? Wenn dieses Szenario eintritt, denken Sie daran: Auskuppeln und zügig, aber gefühlvoll gegenlenken. Bleiben Sie ruhig. Im schlimmsten Fall machen Sie eine Vollbremsung: Dabei die Kupplung und die Bremse mit voller Kraft getreten halten.
Ist während des Bremsmanövers ersichtlich, dass sich kein Aufprall vermeiden lässt, sollten Sie also die Bremse gedrückt halten und Ihren Körper aufrecht und angespannt in den Autositz pressen.
Unsicheres Gefühl beim Fahren im Winter? Wir empfehlen das Fahrsicherheitstraining des ADAC.